Direkt zum Inhalt springen

Schulreise 5. Klasse

Geschafft!

Der Zug fuhr ratternd davon nach Oberwinterthur. Die ganze Klasse war aufgeregt an einem Dienstagmorgen um 7.45 Uhr auf Klassenfahrt zu gehen.

Als alle ausgestiegen waren, nahmen wir den Bus Richtung Elgg. Im Bus sassen meine Freundin und ich nebeneinander. Wir lachten, spielten und sangen. Lachend verliessen wir auch den Bus. Es schien mir, als ob die Tiere draussen schon sehnsüchtig auf uns warteten. Eigentlich wollten wir den Schauenberg besteigen, aber im Augenblick schien mir der richtig hoch zu sein! "Das Wetter ist ziemlich heiss. Findest du nicht auch?", fragte ich meine Freundin. "Finde schon", antwortete sie zurück. Die ersten Schritte gingen ziemlich gut. Aber nach zwei Kilometern machten langsam aber sicher meine Beine schlapp. Dennoch waren wir nicht angekommen. Da einigen Klassenkameradinnen und mir langweilig war, probierten wir es mit einer Fotochallenge. Dafür benötigten wir lauter Grasstücke, die wir in die Luft schmissen. Eine andere Mitschülerin war unsere Fotografin. Leider wurden die Fotos schlecht. Das Licht veränderte das ganze Bild und liess uns dazu auch noch wie Geister aussehen! "Komm wir müssen aufholen", rief ich rennend. Oben angekommen, tranken wir unsere Flaschen aus. Erst da bemerkte ich die wunderschöne Aussicht, die über den ganzen Kanton Zürich und noch viel weiter reichte. Die Häuser sahen wie winzige Legoklötze aus. "Sind wir da entlang gelaufen?", fragte ich. Frau Aeschlimann antwortete: "Ja, genau."

Ich brätelte mir meine Frühlingsrollen, genoss die Aussicht und die Gespräche mit meinen Freunden. Etwa zwei Stunden später wanderten wir hinunter, fuhren mit dem Zug zurück nach Dinhard, verabschiedeten uns und gingen nach Hause.