Direkt zum Inhalt springen

Exkursion ins Naturmuseum Winterthur

Exkursion ins Naturmuseum Winterthur

Durch die Hintertüre betraten wir das grosse Gebäude des Naturmuseum. Wir wollten zu den Eichhörnchen. Da trafen wir sie, kletternd, schlafend, sitzend und rennend, in einem nachgebauten Wald bestehend aus aufgerichteten Stämmen.

Durch die Eichhörnchengeschichte, die uns der Museumspädagoge M. Lüthi erzählte, erfuhren wir Neues über die Nahrungssuche und das Überwintern der Eichhörnchen. Die Anatomie der kleinen, flinken Kletterer ist an das Leben in den Bäumen angepasst. Der buschige Schwanz dient sowohl als Bettdecke, als auch als Steuerinstrument bei waghalsigen Sprüngen von Baum zu Baum. Das Fell ist weich, fein und es variiert in den verschiedensten Brauntönen.

Wir bastelten unsere eigenen Eichhörnchen und durften selbständig durch die Ausstellung ziehen. Dort konnten wir im Kobel einen Film über die Geburt und das Heranwachsen der kleinen Hörnchen schauen, die Welt durch ihre Augen sehen und auch die Feinde des Eichhörnchens kennenlernen.

Wir haben einen interessanten Morgen im Museum verbracht und das gemeinsame Reisen genossen.